Kunst & Theater

2017 Proben zu Malalai – die afghanische Jungfrau von Orléans nach Friedrich Schiller.Ein Transnationales Theaterprojekt von Robert Schuster und Julie Paucker. Premiere:Deutsches Nationaltheater Weimar (DNT), Kunstfest  Weimar. Weitere Aufführung: Akademie der Künste, Berlin.
Regie: Robert Schuster, Text und Dramaturgie: Julie Paucker, Choreografie: Martin Gruber, Bühne und Kostüme: Eva-Maria van Acker.
Mitwirkende: Hadar Dimand, Thais Lamothe, Céline Martin-Sisteron, Gulab Jan Bamik, Said Edris Fakhri, Ahmad Nasir Formuli, Markus Horn, Abdul Mahfoz Nejrabi, Sulaiman Sohrab Salem, Jonas Schlagowsky, Romaric Séguin, Homan Wesa.
Eine Produktion von DNT, Kunstfest Weimar, der KULA Compagnie und Azdar Theatre (AFG) (Afghanistan) mit dem Schauspielhaus Bochum und dem Theater Chur (Schweiz). Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes im Projekt „Transit Europa“, das Institut francais, das französische Ministerium für Kultur und Kommunikation (DGCA), das Jeune Théatre National und das DNT.

2017 Proben zu 500 Meters: Kafka, Great Wall,  Unreal World, Premiere Theater der Welt 2017, Hamburg. Weitere Aufführungen Thalia Theater, Hamburg, Stary Theatr, Krakow (Polen) u. a.
Konzept: Tian Gebing, Christoph Lepschy, Regie: Tian Gebing, Dramaturgie: Christoph Lepschy, Bühne: Eva Veronica Born,  Choreographie/Kostüme: Wang Yanan, Musik: Piotr Kurek. Mitwirkende:Li Bin, Szymon Czacki, Lian Guodong, Peng Yi’ou, Liu Chao, Manel Salas Palau, Lisa Tschanz, Liu Xiangjie, Lei Yan, Wang Yanan, Xu Yiming, Grzegorz Hardej, Tian Yuanshang.
Eine Produktion des Paper Tiger Theater Studio, Beijing, mit den Koproduzenten Thalia Theater, Hamburg, Festival Theater der WeltGoethe-Institut, Internationaler Koproduktionsfonds,  Stary Teatr, Krakow. Mit Unterstützung von Goethe-Institut China, Shenzhen Ming Culture Communication Co. LTD, Ming Contemporary Art Museum Shanghai, Mingyuan Group, Adam Mickiewicz Institute.

2016 Proben zu Kula – Nach Europa. Transnationales Theaterprojekt.  Premiere: Deutsches Nationaltheaters Weimar (DNT), Kunstfest  Weimar. Weitere Aufführungen Theater Freiburg, Schauspielhaus Bochum, Kurtheater Baden, La Filature – Scène Nationale, Mulhouse (Frankreich), Theater Chur (Schweiz).
Regie: Robert Schuster, Text und Dramaturgie: Julie Paucker, Choreografie: Martin Gruber, Bühne und Kostüm: Eva-Maria van Acker, Mitwirkende: Matthias Breitenbach , Ahmad Nasir Formuli, Matthias Hejna, Thaïs Lamothe, Céline Martin-Sisteron, Stefanie Mrachacz, Alexandre Ruby, Jonas Schlagowsky, Romaric Séguin, Elke Wieditt?.
Eine Produktion des Deutschen Nationaltheaters Weimar (DNT) und des Kunstfests Weimar in Kooperation mit dem Theater Freiburg und Azdar Theatre (AFG). Koproduktion mit La Filature – Scène Nationale, Mulhouse, Schauspielhaus Bochum, Kurtheater Baden und Theater Chur. Eine Kooperation mit dem Goethe-Institut. Gefördert durch Kulturstiftung des Bundes, Jeune Théâtre National (JTN), Freundeskreis des DNT, Flämische Regierung und Institut Français Erfurt.

2014 Dreharbeiten und Video zu Lavapolis/Friday in Venice (Michael Schindhelm), Transmedia Storytelling Project für die Architecture Biennale of Venice, Video: Robert Schuster. Projekt nachzulesen in: Lavapolis/Friday in Venice, hg. v. Michael Schindhelm, ZHDK Zurich University of the Arts Center for Cultural Publishing Studies: Zürich/Schweiz, 2015, nach dem Buch Michael Schindhelm: Lavapolis, Matthes und Seitz: Berlin 2014.

2013 Proben zu Dante, Tod und Teufel, frei nach der Göttliche Komödie von Dante Alighieri. Straßentheater im Tucherschloss Nürnberg zur Blauen Nacht.Eine Hommage an den Künstler Manfred Dinnes und seine Werkschau Daidalos: Skulpturen und Bildwerke. Eine Retrospektive. Informationen und Video.

Regie und Textfassung: Susanne Gösse-Gruber, Kostüme: Irene Hartmann, Licht- und Tontechnik: Lighttone.de
Mitwirkende: Sigrid Maria Schnückel, Thorsten Krohn, Raffael Mayer, Jannis Spengler, Charlotte Ullrich, Eva-Maria Viertbauer
Organisation: Museum Tucherschloss Nürnberg (Ulrike Berninger), PSG Kunstevent München (Sybille Gruber). Gefördert durch die Staedtler Stiftung, Glorope, Lighttone.de, Alle Fotos c Dr. Florian Baumgartner, Graz, Österreich.

2010 Beau Désordre, Marianne Cornil singt eigene Chansons  und begleitet sich auf dem Akkordeon.

2008 Proben zu Sakkorausch von Elisabeth Reichart. Premiere: Schauspielhaus Salzburg, Österreich.Weitere Aufführungen: Kleines Theater Linz, Kornspeicher Wels, Theatertage Weißenbach(Österreich).
Regie: Martin Gruber, gespielt von Eva-Maria Viertbauer.

2005 Eine Folge des Bullen von Tölz wird in Birach gedreht.

2005 Aufführung Die „andere“ Heilige Nacht, im Stadl Birach, Regie: Jörn van Dyck, gespielt und gesungen von Bettina Mittendorfer.

2004 Proben zu Dialoge über die Liebe. Eine Straßenoper, nach Claudio Monteverdi und Georg Philipp Telemann, Festival Hue (Vietnam).Weitere Aufführungen: Goethe-Institut Hanoi (Vietnam), Festspielnacht der Münchener Opernfestspiele.
Regie und Choreografie: Martin Gruber, Dramaturgie und Textfassung: Susanne Gösse, Kostüme: Werkmeister, Bühnentechnik: Torsten Hauer.
Mitwirkende in Hue: Gesang: Monika Lichtenberger und Beate von Hahn, Schauspiel: Quoc Truong, Akkordeon: Maria Reiter, Choreografie Ballett: Cao Chi Hai, Tanz: Nguyen Chi Hier, Neo The Bach Mai. Mitwirkende in Hanoi: Gesang: Beate von Hahn und Lauren Francis, Akkordeon: Stefanie Schumacher.
Mitwirkende in München: Gesang: Beate von Hahn und Monika Lichtenegger, Akkordeon: Maria Reiter, Schauspiel: Jannis Spengler.
Solo für Akkordeon komponiert von Rudi Spring: Etude pour un Coeur en Confusion, op. 59a Nr. 1, 1994. Fernsehdokumentation über das Projekt im vietnamesischen Fernsehen „The Linking between Asia and Europe“ auf VTV 3.
Eine Kooperation mit dem Goethe-Institut Hanoi und der Leibniz-Gesellschaft für kulturellen Austausch. Gefördert vom Kulturfonds Bayern, dem Kulturreferat der Stadt München, der W. P. Schmitz-Stiftung, der Hypo-Vereinsbank München, Vietnam Airlines u .a.

2003 Aufführung Die Pfarrhauskomödie von Heinrich Lautensack, im Stadl Birach.
Regie: Jörn van Dyck, Mitwirkende: Bettina Mittendorfer, Barbara Dorsch, Norbert Entfellner.

2002 Aufführung Der Traum der Lena Christ, im Stadl Birach, Bearbeitung und Regie: Jörn van Dyck, gespielt von Bettina Mittendorfer .

1997 Proben für das internationale Theaterprojekt Beijing lan – Peking ist blau, uraufgeführt in Beijing (VR China), Regie: Martin Gruber und Tian Gebing, Idee und Konzeption: Martin Gruber und Rainer Strecke, Dramaturgie: Susanne Göße, Bühne: Xiao Ming, Kostüm: Irene Hartmann, Musik: Rainer Kühn.
Mitwirkende: Diao Haiming, Viktoria Hauke, Li bin, Liu Dan, Ma Xiao Yong, Andrea Reiners, Rainer Strecke, Tian Gebing.
Gefördert vom Goethe-Institut Peking.

1993 Vorpremiere Autistenhochzeit,im Stadl Birach, Premiere im Gasteig München.
Regie: Martin Gruber, Kostüm: Irene Hartmann, Text: Alexander Wagner. Mitwirkende: Mikaela Czich und Alexander Wagner.

1993 das ZeltEnsembleTheater nimmt mit einer großen Feier Abschied von Birach und zieht nach Tübingen ins Zimmertheater, Otto Kukla und Crescentia Dünßer übernehmen dort die Intendanz.

1992 Premiere Hamlet. Neunzig blutig witzige MinutenIdee und Konzeption: Rafael Mayer, Regie und Kostüm: Irene Hartmann, Bühne: Burkhard Kissenkötter, Musik: Cornelius Schwer. Solo von Rafael Mayer. Hamlet tourte von 1992-1996 bundesweit und in Österreich.

 1992 Proben für Autistenhochzeit der Gruppe Fisch & Lamas.

Die folgend genannten Produktionen des ZeltEnsembleTheater gingen nach Birach auf Tournee, weitere Aufführungen u. a. in Salzburg, Frankfurt, Düsseldorf, Klagenfurt, Köln, Hamburg, Bochum, Berlin, Mülheim, Linz, Zürich u. a.

1991 Premiere Zur schönen Aussicht von Ödön von Horváth. im Stadl, Birach.
Inszenierung: Crescentia Dünßer, Bühne und Kostüm: Irene Hartmann. Mitwirkende: Monika Fischer, Anne Levin, Michael Sattler, Alexander Wagner, Ulrich Walljasper, Peter Schwietzke, Otto Kukla. Eine Produktion des ZeltEnsembleTheater.

1991 Der Untergang der Titanic von H. M. Enzensberger. Eine musikalische Lesung. Eine Produktion des ZeltEnsembleTheater.

1990 Vorpremiere Armut, Reichtum, Mensch und Tier von Hans Henny Jahnn, im Stadl Birach.
Idee und Konzeption: Crescentia Dünßer, Regie: das Ensemble, Co-Regie: Ursula Karusseit, Kostüme: Irene Hartmann, Musik: Stefan Huber.
Mitwirkende: Otto Kukla, Crescentia Dünßer, Ulrike Schlue, Michael Sattler, Alexander Wagner, Ulrich Walljasper.
Eine Produktion des ZeltEnsembleTheater mit OFF TAT Frankfurt.  Zur 1200-Jahr-Feier Niederbergkirchen spielt das ZeltEnsembleTheater eine Sondervorstellung.

1990 Aufführung Die Zukunft war früher auch besser, Karl-Valentin-Abend, Regie und Kostüm: Irene Hartmann,  Solo von Rafael Mayer. Premiere 1989 in Bochum Bahnhof Langendreer, dieserKarl-Valentin-Abend tourte 1989-1999 bundesweit und in Österreich.

1990 Die Geschichte vom Baum von Ingegerd Montan. Ein Kinderstück. Kostüm: Irene Hartmann. Mitwirkende: AlexanderWagner, Ulrich Walljasper, Otto Kukla. Eine Produktion des ZeltEnsembleTheater.

1988 Premiere Ulenspiegel nach Charles de Coster, im Theaterzelt, Birach.
Text: Robin Detje, Regie: das Ensemble, Co-Regie: Helga Beyer, Künstlerische Beratung: Günter Ballhausen, Kostüme: Irene Hartmann, Musik: Stefan Sieben, Puppen: Michael und Marieluise Kastner.
Mitwirkende: Otto Kukla, Jutta Masurath, Crescentia Dünßer, Waldemar Kobus, Jean Francois Le Moign, Heinke Hartmann, Rafael Mayer, Robin Detje. Eine Produktion des ZeltEnsembleTheater.

1987 Premiere Figaro & Co nach Beaumarchais, Da Ponte, Mozart und Ödön von Horváth, im Theaterzelt, Birach.
Regie: Robert Giggenbach und das Ensemble, Musik+Komposition: Eckhard Koltermann, Dieter Kühr, Klarinettenquartett CL-4, Manfred Schulze, Kostüme: Irene HartmannMitwirkende: Ulrich Noethen, Crescentia Dünßer, Otto Kukla, Heinke Hartmann, Alexander Lutz, Nina Schühly. Eine Produktion des ZeltEnsembleTheater.